Facebook
Kontakt

Termine

Regelmäßig

Asylcafé
Dienstag und Mittwoch
16:30 bis 18:30 Uhr
Bonnstraße 32
Starke Frauen
Mittwoch
10:00 bis 12:00 Uhr
Friedrich-Ebert-Straße 36

Aktuell

Zwei Teams der Hürther Brücke der Kulturen bestritten in den vergangenen Tagen zwei Fußballturniere in der Region

weiter lesen...

Kicken für Toleranz

Zwei Teams der Hürther Brücke der Kulturen bestritten in den vergangenen Tagen zwei Fußballturniere in der Region: „Play for unity“ in Erftstadt und das Turnier des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Hürth.

Beim Wettbewerb in Erftstadt, der vom Stadtsportverband Erftstadt in Kooperation mit dem Fußballkreis-Rhein-Erft ausgetragen wurde, loste vorab eine Glücksfee die 16 teilnehmenden Teams aus. 25 Teams aus dem Rhein-Erft-Kreis hatten sich beworben, die aus Einwanderern und Flüchtlingen und auch Einheimischen zusammengestellt waren. Parallel zur EM spielten die 16 Teams jeweils im Namen eines Landes, das ihnen ebenfalls zugelost wurde. Wir kickten für die Schweiz und Albanien! Einige in unseren Teams fasteten ja, denn es war Ramadan. Trotzdem wurde nach Herzenslust gebolzt, gekickt und gerannt unter den anspornenden Rufen von Vorstand und Ehrenamtlern der Hürther Brücke. Auch wenn am Ende „Spanien“ gewann und unsere Jungs sich im unteren Mittelfeld platzierten, tat das dem Spaß keinen Abbruch. Unsere fröhlichen Teilnehmer brachten das Motto des Turniers auf jeden Fall rüber: Sie warben für Gemeinschaft, Toleranz und Fairness!

Bewundernswert, wie unsere Kicker auch beim zweiten Fußballturnier im Hürther Sauluspark aufs Tor stürmten und um den Ball kämpften. Team2 schloss am hinteren Ende der Tabelle ab und feuerte unser Team1 an: Das schaffte es bis ins Finale und unterlag dort knapp mit 1:2 gegen das Team ASG1 der Schule. Eine rührende Geste hatten die Sieger dann noch parat: Sie verzichteten auf ihren Preis und übergaben die Gutscheine des Hürth-Parks an unsere Spieler.

Wir danken ausdrücklich Rudolf Karolus, der seit jeher unsere Sportangebote betreut, begleitet und die Teilnahme möglich gemacht hat. Wir bedanken uns außerdem herzlich bei den Veranstaltern für die herausragende Organisation. Und unsere Teams schließen sich an, denn für sie war es ein ganz besonderes Ereignis, teilnehmen zu dürfen.